Schottland

von Marko Hollasky (Kommentare: 3)

Start zum Schottlandausflug mit den Jungs

 

Ein guter Abend im Pub war schuld - und hat dahin geführt, dass wir dieses Jahr mit einer langen Tradition brechen. Zum einen ist das 3Team mittlerweile gewachsen, jetzt sind wir 4 Freunde, die für ein verlängertes Wochenende die Familien zu Hause lassen. Und wir fahren seit über 25 Jahren erstmalig nicht in unser Stammquartier im Spreewald!

Der Schottische Whisky hat es uns angetan, und so starten wir Richtung Edinburgh.

Mit dem Auto bis Berlin, dann mit dem Flieger nach Edinburgh. Wir haben einen Mietwagen für die drei Tage, schließlich wollen wir mal den Linksverkehr testen!

Das Quartier ist schlicht, das Steak im Pub dagegen lecker und reichlich. Eine kleine Bierverkostung versüsst uns den Abend, und ein leckerer Whisky sorgt dafür, dass der Heimweg im Regen nicht stört...

Edinburgh

 

Stadtbesichtigung Edinburg

Zunächst geht es zum königlichen Schiff, der Brittania. In dem davor gelagerten Einkaufszentrum gibt es einen kleinen Snack, dann geht es bei sehr nebligen Wetter durch die Stadt. Ein anschließender Strandspaziergang bereitet auf den Abend vor... allerdings ist der Pub heute nicht ganz so stark wie der gestrige. Ein sehr interessanter, wenn auch anstrengender Tag!

Die Highlands

Begegnung mit der Vergangenheit... fast hätte ich den Titel so belassen.

Erstes Ziel unseres Tagesausflugs war die Forth Bridge am Fifth of Forth. Eine beeindruckende Stahlfachwerkbrücke von 1890. Seinerzeit hatte diese Brücke die größte Spannweite aller Brücken weltweit!

Das näcshte Ziel - quasi das Hauptziel des ganzen Trips - der Besuch einer Whisky-Destillerie. Wir haben uns die Dewars Aberfeldy Destillery rausgesucht, und uns eine Tour mit Tasting ausgewählt. Interessantester Aspekt ist der Umstand, dass ca. 80% der Destillerien in Schottland nicht mehr in privater Hand sind, sondern von großen Konzernen übernommen wurden. Diese hier gehört z.B. zu Bacardy... 

Dann fahren wir weiter, vorbei an Loch Tay, zu den Falls of Dochart, einem landschaftlich sehr reizvollen Wasserfall, wobei wir das bei uns eher Stromschnellen nennen würden.

Auf der Heimfahrt gibt es noch einen Restaurantbesuch an der Forth Bridge - ich bin immer wieder beeindruckt von der schieren Größe dieses Ingenieurbauwerkes.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Berni |

Toller Blog und Bilder! Wie ist denn nun der schottische Whiskey? LG nach Dresden :)

PS.: Schottland nach 25 Jahren Spreewald ist doch wie eine Geliebte nach der Silberhochzeit - weiter so ;)

Kommentar von Elisabeth Z. Thoburn |

Links fahren... Na, wie ist denn das gelaufen?

Und Whiskey als Hauptinhalt... Da brauche ich nicht zu fragen, wie's gelaufen ist. :-)

Viele liebe Gruesse aus Amerika! ET

Kommentar von Papakrebs |

Links fahren macht Spaß! Verwirrend ist allerdings, dass die Autos links und rechts in allen Richtungen parken, ... und in den Highlands ist es echt eng auf den Straßen.

Und der Whisky ist echt der Knaller! Wir hatten einen zur Verkostung, der war echt stark... 55Vol%... und lecker.

Einen Kommentar schreiben

Datenschutz *